Auszug aus einem Buch von pater MD Philippe über die Erziehung

Publié le Mis à jour le

Was unterscheidet eine christliche Erziehung von einer allgemein menschlichen Erziehung?

Die Erziehung ist nur dann menschlich, wenn die Eltern begreifen, dass das ihnen anvertraute kleine Lebewesen ein Mensch, eine menschliche Person werden soll: es muss Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit erwerben. Eine Person erkennt sich selbst und orientiert ihr Leben.

Die christliche Erziehung versucht, das christliche Leben des Kindes zu entfalten. So können sich zugleich seine menschliche Person und auch seine christliche Person als Kind Gottes entwickeln. Die christliche Erziehung setzt die menschliche voraus und übersteigt sie: Sie hat die Perspektive der Sohnschaft gegenüber Gott, des Kind-seins vor Gott. Dank der Sakramente, speziell der Eucharistie, verwirklicht sich diese Sohnschaft in und durch die Kirche. Die christliche Erziehung bildet also nicht nur eine menschliche Person heran, sondern zielt darauf ab, dass das Kind Sohn oder Tochter Gottes wird, was wesentlich bedeutsamer ist.

Pater Marie-Dominique Philippe, aus dem Buch „Im Herzen der Liebe“